EKKJ-Tagung 2015

Ich und meine Schweiz
Die 17-Jährigen über Bildung, Familie und Gesellschaft

Tagung der Eidgenössischen Kommission für Kinder- und Jugendfragen (EKKJ) Dienstag, 10. November 2015 in der Fabrikhalle Bern

  • Wie sehen 17-Jährige ihre eigene Zukunft und diejenige der Schweiz? Die EKKJ hat dazu eine repräsentative Meinungsumfrage bei 17-Jährigen in der Schweiz durchgeführt.

    Die nationale EKKJ-Tagung „Ich und meine Schweiz“ vom 10. November 2015 in Bern bot vielfältige Möglichkeiten, sich über die Resultate der Umfrage zu informieren und auszutauschen. In Gruppendiskussionen und einem politischen Podiumsgespräch konnten Handlungsempfehlungen für die Arbeit mit Jugendlichen im schulischen und ausserschulischen Kontext sowie für die zukünftige Kinder- und Jugendpolitik entwickelt werden.

Forum vom 12.11.15, Radio SRF1: Die heutige Jugend - besser als ihr Ruf?


Vergangene Veranstaltungen

ichKonsumiere – jeConsomme – ioConsumo Kinder und Jugendliche im Umgang mit Geld und Konsum

Bieler Tagung der Eidgenössischen Kommission für Kinder- und Jugendfragen (EKKJ)
Donnerstag und Freitag, 12. und 13. September 2013, Kongresshaus Biel

  • Die Fachtagung der EKKJ befasst sich mit dem Thema Kinder, Jugendliche und Konsum. Dabei stehen insbesondere drei Themenschwerpunkte im Zentrum: Wie können die Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen im Umgang mit Geld und Konsum unterstützt und gestärkt werden? Welche Marketing-Strategien wenden Firmen an, um Kinder und Jugendliche zu gewinnen? Wie viel Schutz braucht es, wie viel Eigenverantwortung ist sinnvoll? Ist Verschuldung ein Jugendproblem?

    Die Bieler Tagung beleuchtet das Spannungsfeld zwischen Glücksversprechen der Werbung und Fallstricken der Konsumwelt, stellt verschiedene Präventionsansätze vor und bietet eine Plattform für den fachübergreifenden Austausch.

    Damit auch die Stimme der Kinder und Jugendlichen hör- und sichtbar wird, hat die EKKJ einen Mini-Film-Wettbewerb zum Thema Konsum lanciert, welcher sich an Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10-22 Jahren wendet (myKonsum). Auf die Beiträge können Sie gespannt sein, sie werden an der Tagung gezeigt!

Information zur Tagung

Der "Bericht Selbstbestimmt oder manipuliert?" Kinder und Jugendliche als kompetente Konsumenten erschien im Oktober 2014.

Mehr zum Thema Konsum von Kindern und Jugendlichen.

Kindern zuhören. Das Recht auf Meinungsäusserung und Anhörung (Art. 12 KRK)

Bieler Tagung 2010 der Eidgenössischen Kommission für Kinder- und Jugendfragen (EKKJ)
Donnerstag und Freitag, 18. und 19. November 2010, Kongresshaus Biel

  • Im Jahr 2010 ging es am Fachseminar der EKKJ um Kinderrechte. Genauer: um das Recht der Kinder und Jugendlichen, ihre Meinung zu äussern und angehört zu werden (Art. 12 KRK). Nicht irgendwo und ab und zu, sondern in allen Fragen, die sie persönlich berühren (Beispiel: Familie und Schule) und bei allen behördlichen Verfahren (Beispiel: Scheidungen, Fremdplatzierungen, Schulausschluss).

    Es wird schon viel getan, um diesem juristischen Paragraphen mehr praktisches Leben einzuhauchen. Es sind jedoch noch lange nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Dazu die Bieler Tagung: ein Zeit-Raum, um seine eigene Praxis zu reflektieren, fachübergreifend Erfahrungen auszutauschen sowie neue Ideen zu sammeln und die eigene Motivation zu stärken.

Information zur Tagung

Der Bericht zum Thema Kindern zuhören erschien im November 2011.

Mehr zum Thema Kindern zuhören.  

Jugendsexualität im Wandel der Zeit: Veränderungen, Einflüsse, Perspektiven
Biel, 20. und 21. November 2008

  • Wie erleben Jugendliche ihre Sexualität? Was hat sich in den letzten Jahrzehnten verändert? Welches sind die Chancen und Risiken der neuen Medien? Wie steht es um die Sexualerziehung an den Schweizer Schulen?

    Diese Fragen standen im Zentrum der „Bieler Tagung“ der Eidgenössischen Kommission für Kinder- und Jugendfragen (EKKJ) im 2008.

    Das nationale Fachseminar beleuchtete die Themen aus Perspektive der Jugendlichen selbst, mit Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft, mit Fachleuten aus der Praxis.

    Mit einer Online-Umfrage (auf ciao.ch und tschau.ch) kamen Jugendliche aus der französischen und deutschen Schweiz zu Wort. Tessiner Jugendliche verliehen in der Videoproduktion strusiAMO ihren Vorstellungen zur Thematik Ausdruck. Kinder einer Kleinklasse rückten ihre Bilder in der vielseitigen Ausstellung „Liebe, Sexualität, Freundschaft“ ins Licht. Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft informierten über die historische Dimension, die Rolle der Medien, Erkenntnisse aus jugendpsychiatrischer Sicht, über die Situation und regionale Unterschiede der Sexualerziehung im schulischen Kontext. Fachleute aus der Praxis diskutierten mit den Teilnehmenden in Workshops verschiedenste Aspekte von Sexualität: Rollenbilder, Behinderung, kulturelle Lebenswelten, Homosexualität u.v.m. Die Aufführung „Parlez-moi d’amour“ der Theaterkompagnie „Le Caméléon“ aus der Romandie verlieh der Tagung einen künstlerischen Rahmen.

    Im 2009 veröffentlichte die Kommission ihren Bericht mit Resultaten, erweiterten Forschungsergebnissen und politischen Forderungen im Zusammenhang mit der Bieler Tagung 2008.

Information zur Tagung

Welche Zukunft? Armut und sozialer Ausschluss von Kinder und Jugendlichen

  • "Arm sind immer nur die andern: die Nachbarn, die Menschen in der Dritten Welt, die Leute in den Vorstädten Frankreichs und Deutschlands. Aber wir in der Schweiz? Über Geld spricht man hier nicht. Entweder man hat's oder eben...! Geldsorgen sind nach wie vor ein Tabu. So stehen viele «lieber» ausgegrenzt und verschuldet im Abseits, als das Gesicht zu verlieren und die eigene Bedürftigkeit zugeben zu müssen.

    Auch bei uns sind immer häufiger Kinder auf Sozialhilfe angewiesen, während Jugendliche mehr denn je Mühe bekunden, in der Arbeitswelt Fuss zu fassen.

    Finanzielle Probleme sind dabei nur das eine, schwierige Ausbildungssituationen und gesundheitliche Probleme das andere. Zudem fehlt die soziale Einbindung.

    Die wirtschaftliche und gesellschaftliche Integration der jungen Generationen ist für die Schweiz von enormer Bedeutung. Auch versteckte Kinder- und Jugendarmut kann mittel- und längerfristig verheerende soziale Folgen haben. Es ist deshalb an der Zeit, den Generationenvertrag zu Gunsten der Jungen zu überdenken; mit einer strategisch klaren Ausrichtung auf bestehende und künftige Herausforderungen der Sozial-, Wirtschafts- und Bildungspolitik.

    Die kommende Bieler Tagung, zu der Sie die EKKJ einlädt, soll informieren und zum Nachdenken anregen. Vor allem wollen wir gemeinsam Lösungen skizzieren, damit Kinder und Jugendliche nicht für die Kosten einer Gesellschaft aufkommen müssen, in der Armut zum Alltag gehört."

    Pierre Maudet, Präsident der EKKJ (Editorial des Programmes der Bieler Tagung 2006)

Der Bericht zum Thema Armut Jung und arm: das Tabu brechen! erschien 2007.

Mehr zum Thema Armut.

...und dann ist der Tag vorbei! Freiraum und freie Zeit für Kinder und Jugendliche

  • "Welche Einschränkungen belasten das «Hier» und das «Jetzt» der Kinder und Jugendlichen von heute? Wie viel Spielraum und Bewegungsfreiheit haben sie bei der Gestaltung und Organisation ihrer freien Zeit?

    Die EKKJ ist der Meinung, dass die in unserer Gesellschaft zunehmenden, besorgniserregenden Probleme von Übergewicht und Stress bei Kindern und Jugendlichen nur die Spitze des Eisbergs sind, und dass es deshalb heute nötig ist, sie in einem grösseren Zusammenhang zu analysieren.

    Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland, sowie Kinder und Jugendliche - Letztere im Rahmen eines Partizipationsprozesses - haben sich intensiv mit dieser Thematik befasst. Sie werden uns darin unterstützen, die Lebensrealität der Kinder und Jugendlichen in Bezug auf Raum und Zeit und die gesellschaftlichen Herausforderungen die sich daraus ergeben, besser zu verstehen.

    Gemeinsam werden wir die Folgen dieser Tendenzen herauskristallisieren und Massnahmen zu Handen der Akteure der Kinder- und Jugendpolitik skizzieren."

    Leo Brücker-Moro, Präsident der EKKJ (Editorial Programm Bieler Tagung 2004)

Sekretariat EKKJ

Eidgenössische Kommission für Kinder- und Jugendfragen (EKKJ)

Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV)

Effingerstrasse 20
3003 Bern

Telefon 058 462 92 26
ekkj-cfej(at)bsv.admin.ch