Kinder und Jugendliche 4.0

„Digitalisierung“ oder „digitale Transformation“ sind Schlagworte, die zurzeit fast täglich in den Medien fallen. Während sich Wirtschaftskreise bereits intensiv mit dem Thema auseinandersetzen und die öffentliche Debatte prägen, sind viele Fragen, die sich für Kinder und Jugendliche im Zusammenhang mit der Digitalisierung stellen, noch offen: Welche Kompetenzen braucht es in der Arbeitswelt der Zukunft? Welche Berufe wird es noch geben? Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf die freie Zeit von Kindern und Jugendlichen, auf das Familienleben und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie?

Die EKKJ will deshalb den Einfluss der Digitalisierung auf Kinder und Jugendliche genauer beleuchten und wählt für die Jahre 2017-2019 das Schwerpunktthema „Kinder und Jugendliche 4.0“. Sie legt den Fokus auf die Frage, was Kinder und Jugendliche im Zuge der Digitalisierung brauchen, um ihre Fähigkeiten entwickeln und ihre Wünsche verwirklichen zu können. Dazu berücksichtigt sie vor allem die drei Bereiche Bildung/Ausbildung, Arbeit und freie Zeit.

Zur Aufarbeitung des aktuellen Forschungsstandes hat die EKKJ ein Mandat an Dr. Sarah Genner (ZHAW) vergeben. Die Literaturanalyse Digitale Transformation. Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche in der Schweiz gibt einen Überblick zum Einfluss der Digitalisierung auf Kinder und Jugendliche in unterschiedlichsten Bereichen, insbesondere mit Blick auf die künftigen Arbeitsbedingungen, benötigtes Wissen und Kompetenzen, etc.

Im Juni 2017 führte die EKKJ einen Co-Creation Day gemeinsam mit rund 50 ausgewählten Institutionen und Organisationen aus unterschiedlichsten Bereichen durch (Bildung, Wirtschaft, Forschung, Kinder- und Jugendpolitik, Medien, Freizeit und Kultur), um konkrete Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung zu identifizieren. Der Workshop-Rapport von crstl gmbh hält die Vorgehensweise und eine Übersicht ausgewählter Diskussionsergebnisse des Co-Creation Day fest.

Dr. Sarah Genner (ZHAW) und Barbara Josef (5to9) haben mit ihren Impuls-Referaten anregende Akzente gesetzt.